Ablauf einer XYZ-Analyse

Während man bei der ABC-Analyse die Klassifikation berechnen kann, bedient sich die XYZ-Analyse mit der (Bedarfs-) Vorhersagegenauigkeit verschiedener - mehr oder weniger genauen - Methoden. (Die XYZ-Analyse ist also manchmal eine teilweise subjektive Betrachtung!)

Um aber dennoch zu beurteilen, ob der Verbrauch konstant war bzw. der zukünftige Bedarf konstant sein wird, kann man sich folgender (indirekter) Hilfsmittel bedienen:

  • Erfahrungen aus der Vergangenheit
  • Ergebnisse von Stücklistenauflösungen (deterministische Bedarfsermittlung)
  • Ermittlung von Variations- bzw. Schwankungskoeffizienten
  • Ermittlung der relativen Standardabweichung
  • Ermittlung der relativen mittleren Abweichung ("MAD"; medium absolute deviation)

 Um dann die jeweiligen Güter einer Klasse (X, Y oder Z) zuzuordnen.

 

 



Variationskoeffizent

Der Variationskoeffizent gibt an, wie groß die Standardabweichung einer Verteilung im Verhältnis zum arithmetischen Mittelwert dieser Verteilung ist. (Die Angabe erfolgt in %.) Man berechnet den Variationskoeffizent, indem man die Standardabweichung einer Verteilung durch ihr arithmetische Mittel dividiert und mit 100 multipliziert.

 

Partnersites: einkaufshomepage.de | Gepr. BW | procurementLETTER.de | Lagerkennzahlen.de | Beschaffungsstrategie.info